TINY HOUSE

HOUSE OF TINY SYSTEMS ©


ONLY ONCE IF YOU HAVE CARRIED YOUR OWN WATER,
WILL YOU LEARN THE VALUE OF EVERY DROP.

Der sorglose Umgang mit Wasser und dem empfindlichen Kreislaufsystem der Natur wirkt sich unmittelbar auf jedes Leben aus. Nur ist dies nicht mehr im Bewusstsein jedes einzelnen Menschen.
Das Abschöpfen aus natürlichen Wasserquellen, die Aufbereitung und Zufuhr von Trinkwasser, der unmittelbare Abfluss nach dem Gebrauch und die Reinigung von verunreinigtem Wasser liegen außerhalb unseres sichtbaren Bereiches und verschwinden hinter den dicken Mauern unserer Wohnung.



  • Die in westlichen Gesellschaften verprivatisierte Ver- und Entsorgung mit Wasser und die Produktion von Getränken durch große Konzerne wie Nestle, die nur durch Water- sowie Landgrabbing zu einem lukrativem Geschäft werden können, sind von der Gesellschaft geschaffene Strukturen, die uns die Sorge um das Wasser abnehmen und die damit verbundenen Abhängigkeitsverhältnisse stärken.

    Die autarke Selbstversorgung mit Wasser ist in unseren gesellschaftlich bürgerlichen Kreisen noch eine Idee von Außenseitern, die nicht wirklich als attraktive und weit verbreitete Alternative erscheint und noch immer gedanklich mit einem Lebensstil verbunden ist, der unsere Gesellschaftsform ablehnt.

  • Das liegt vor allem in der fehlenden Verbindung des Wasserkreislaufes zu unserem Leben, in einem nicht ausreichend gut designten System sowie einer fehlenden Integration in ein klug gestaltetes minimalistisches Haus, das sich in die Ansprüche unserer Gesellschaft einfügt.
    Die entlastende Ver- und Entsorgung eines Hauses mit Wasser hat zudem dazu geführt, dass wir nicht mehr wissen, welche biologischen und chemischen Prozesse hinter einem Wasserkreislauf und der Aufbereitung stehen und wir uns nicht zutrauen, eigene Systeme zu entwickeln.


IDEE | PRODUKTION

Um diese Hürde zu überwinden und die Selbstermächtigung jedes Einzelnen zu fördern, bauen wir das HOUSE OF TINY SYSTEMS© mit einem selbst entwickelten, autarkem und nachhaltigen Grauwasseraufbereitungssystem. Die Architektur des Tiny houses im Außen und Innen wird so konstruiert, dass sie einen Zugang zum Wissen ermöglicht und zeigt wie sich nachhaltige Technik im Eigenbau mit Design verbinden lässt. Das System wird als äußere Funktionswand im vorderen Bereich verbaut und ist von außen sichtbar. Das Filtersystem ist transparent in die Wand integriert und wird durch die Verlagerung in einer Wand für Interessierte zugänglich.

Während eines Jahres entwickeln wir mit Tischlern, Künstlern und Architekten die verschiedenen Systeme des Hauses („Tiny Systems“ – Energie, Wärme, Wasser) und die multifunktionalen Möbel für den Innenbereich, die auf die Gegebenheiten eines Tiny houses reagieren und diese zum Vorteil nutzen können.
Die Verbindung von Funktionalität und Design arbeiten wir durch den Bau eines designten Systems heraus und reagieren mit der Neukonzeption multifunktionaler Möbel für kleine Räume auf die Bedürfnisse unserer Gesellschaft nach minimalistischen Lebensmodellen und den damit notwendig gewordenen Strukturen.

Wir widmen uns dem Entwurf eines designten Systems, dem Anschluss dieses Systems an ein Tanksystem (Frisch- und Gebrauchtwasser), einem Regenwasseranschluss und austauschbaren, nachhaltigen Filtern und dokumentieren den Entwicklungsprozess in einem eigenen Blog und bereiteten das Wissen in wissenschaftlichen Artikeln auf.

STRUKTUREN | DIE FORSCHUNG

DAS TINY HOUSE

Das HOUSE OF TINY SYSTEMS© entsteht in drei Stufen. In Kooperation mit der Firma RESPACE wird das RETINY gebaut und für das HOUSE OF TINY SYSTEMS© fortentwickelt. Das RETINY verfügt über eine Erweiterung mit einer Funktionswand, in der die Erarbeitung eines Prototypen für ein Grauwasseraufbereitungssystem erfolgt, das das Tiny house autark mit Wasser versorgt. Der Innenausbau erfolgt in Kooperation mit diversen Künstlern, Architekten und Handwerkern.

BLOG
DAS HAUS UND DER PLAN | BAUBEGINN 01. APRIL 2017 | KAPPELN
DER BAU | APRIL 2017 | KAPPELN
Abrücken_1500x1000_weiss_2

AKTIVISTEN GRUPPE | WIKI | FORUM
Wir legen Wert darauf, dass autarke und nachhaltige Systeme für ein Tiny house mit eigenen finanziellen Mitteln und Wissen aufgebaut und betrieben werden können und eigenes Know How gebildet wird, das dazu führt eigene Entwicklungen voranzutreiben und sich für Veränderungen zu engagieren. Deshalb gründeten wir im Dezember 2016 eine Gruppe für Enthusiasten, die wissen, dass wir dringend an den derzeitigen Bedingungen arbeiten müssen, um für den einzelnen Menschen und die Umwelt Veränderungen herbeizuführen. Die Gruppe trifft sich monatlich in Berlin, um sich auszutauschen und aktiv an Ideen zu arbeiten. Dabei gestalten wir einen theoretischen Part und einen praktischen, den wir mit dem Bau von experimentellen Prototypen umsetzen. Das Wissen wird aufbereitet und online in einem Wiki und Artikeln zur Verfügung gestellt.



KONTAKT
management(at)houseof.tiny-systems.com
Facebookseite HOUSE OF TINY SYSTEMS

Mehr zur Gruppe und Treffen: Aktionismus
Mehr zum Wiki:Wiki und Forum

BLOG
DAS HAUS UND DER PLAN | BAUBEGINN 01. APRIL 2017 | KAPPELN
DER BAU | APRIL 2017 | KAPPELN