TINY HOUSE

HOUSE OF TINY SYSTEMS ©


ONLY ONCE IF YOU HAVE CARRIED YOUR OWN WATER,
WILL YOU LEARN THE VALUE OF EVERY DROP.

Der sorglose Umgang mit Wasser und dem empfindlichen Kreislaufsystem der Natur wirkt sich unmittelbar auf jedes Leben aus. Nur ist dies nicht mehr im Bewusstsein jedes einzelnen Menschen.
Das Abschöpfen aus natürlichen Wasserquellen, die Aufbereitung und Zufuhr von Trinkwasser, der unmittelbare Abfluss nach dem Gebrauch und die Reinigung von verunreinigtem Wasser liegen außerhalb unseres sichtbaren Bereiches und verschwinden hinter den dicken Mauern unserer Wohnung.



  • Anfang April 2017 haben die Bauarbeiten zum RETINY begonnen. Der Tiny House Typ „RETINY“ ist ein von RESPACE entworfener Basistyp ohne Inneneinrichtung. Dieser kann für die eigenen Anforderungen fortentwickelt werden – entweder mit RESPACE zusammen oder im Eigenausbau.

  • Diesen Basistypen werde ich während des Bauhaus Campus Berlin zum HOUSE OF TINY SYSTEMS (alles hierzu auf diesem Link) fortentwickeln. Ein Jahr lang werde ich an den Systemen forschen, sie entwickeln, ausbauen und die Erkenntnisse in Artikeln aufbereiten. Danach steht das Tiny House für meine weitere Arbeit im Bereich der Nachhaltigkeit als Arbeits- Lebens- und Experimentierraum zur Verfügung.


BAU AM RETINY ©

In Kappeln steht die Werkshalle von RESPACE, wo der Basistyp gefertigt wird. Hier erfolgen die ersten Arbeiten an der Dachstuhl Konstruktion. Durch die besondere Architektur, die das RETINY wie einen Monolithen erscheinen lässt, ist eine präzise Planung und handwerkliches Geschick gefragt. So können fließende Übergänge von Dach und Seitenwände entstehen.


Das Tiny Houses RETINY bekommt eine Wechselbrücke.
Das Konzept wurde von RESPACE entwickelt, um das Tiny House von einem Trailer unabhängig aufzustellen.
Für den Transport wird ein Trailer unter die Brücke gefahren, auf dem Trailer befestigt und nach dem Transport wird der Trailer entfernt.
Durch die Wechselbrücke steht das Tiny House stabil auf vier Beinen. Die Belastung durch das Gewicht und die Bewegung im Hause wird gleichmäßig verteilt. Der Trailer wird durch die Eigenständigkeit entlastet und kann sogar ausgetauscht werden. Reparaturen am Trailer und Haus werden so wesentlich vereinfacht.


Das Haus wächst!!!!
Die Seitenwände und die Funktionswand an der Vorderfront werden aufgestellt. Die Form des Hauses und die Platzierung der Fenster zeichnet sich ab und man kann erahnen wie das Tiny House aussehen wird.
Das Team von RESPACE mit Lorenz Beierlein, Tjark Pfeiffer und Jean- Pierre Jacobi klotzen ordentlich ran.


Es geht auf den Endspurt zu. Das Dach wird gedeckt und erhält den Feinschliff. Die Wände werden gedämmt und mit Holz verblendet. Mehr Bilder zum Bau des Tiny Houses findest Du auf HOUSE OF TINY SYSTEMS.