TINY HOUSE

HOUSE OF TINY SYSTEMS ©


ONLY ONCE IF YOU HAVE CARRIED YOUR OWN WATER,
WILL YOU LEARN THE VALUE OF EVERY DROP.

Der sorglose Umgang mit Wasser und dem empfindlichen Kreislaufsystem der Natur wirkt sich unmittelbar auf jedes Leben aus. Nur ist dies nicht mehr im Bewusstsein jedes einzelnen Menschen.
Das Abschöpfen aus natürlichen Wasserquellen, die Aufbereitung und Zufuhr von Trinkwasser, der unmittelbare Abfluss nach dem Gebrauch und die Reinigung von verunreinigtem Wasser liegen außerhalb unseres sichtbaren Bereiches und verschwinden hinter den dicken Mauern unserer Wohnung.



  • RESPACE entwarf für dieses Projekt das RETINY. Das RETINY ist ein mobiles und funktionales Tiny House, das unabhängig von einem Anhänger aufgestellt werden kann. Innerhalb von 10 Minuten kann RETINY auf eigenen Beinen stehen.

    Bei der herkömmlichen Bauweise eines mobilen Tiny houses ist der Corpus fest mit einem Anhänger verbunden. Das ganze Gewicht des Hauses liegt dadurch immer auf dem Anhänger, der nicht entlastet werden kann. Der permanente Belastung reduziert die Lebenszeit des Anhängers erheblich, erschwert Reparaturen und verursacht Schäden an Fahrgestell und Bremsen.

  • RESPACE entkoppelt das Haus vom Fahrgestell und entwirft so ein innovatives Wechselsystem.
    RETINY steht auf einer eigens entwickelten unabhängigen Struktur, die für den Transport auf einen Anhänger aufgesetzt werden kann. Mit dem System wird das Gewicht gleichmäßig verteilt und eine stabile Standposition geschaffen.

    In diesem Entwurf wurde das RETINY in geschwärztem Kiefernholz erbaut. Die Fensterläden sind mit dem gleichen Holz versehen, wodurch eine Schutzfunktion der Fenster während des Transport implementiert wird und die Optik einer einheitlichen edlen Struktur entsteht.


DAS DESIGN

  • THE_01_0022
  • THE_01_0024
  • Abrücken_1500x1000-01
  • Anhänger_1500x1000

DIE ARBEIT AM PROTOTYPEN HOUSE OF TINY SYSTEMS®

Bevor der Bau losgehen kann, ist viel konzeptionelle Arbeit notwendig, die wir uns gern mit einem Kaffee in Berlin Neukölln erleichtern. Zusammen mit Lorenz Beierlein | RESPACE und Tassja Kissing gehe ich durch die Arbeitspapiere und bespreche das Tiny house, in dem ich für meine Forschungsarbeit arbeiten werde, am Modell. An dem Modell sind wunderbar die Dimensionen des Hauses zu erkennen und wir können die Lichtverhältnisse simulieren. Wie muss die Funktionswand konstruiert sein? Wo das Bett? Sind die Lichtverhältnisse optimal?

  • tinyhouse_entwurf_4
  • tinyhouse_entwurf_3
  • tinyhouse_entwurf_2
  • tinyhouse_entwurf_1